Skip to main content

Craps – Regeln und die besten Onlinecasinos

Das Spiel Craps ist in gewisser Hinsicht ein echtes Phänomen. Ein Großteil aller Menschen hat Craps bereits gesehen – ohne dabei zu wissen, dass es sich um Craps handelt. Immerhin wird das Spiel in vielen Filmen thematisiert und erfreut sich insbesondere in den USA allergrößter Beliebtheit. In den vergangenen Jahren ist das Würfelspiel allerdings auch in Europa immer stärker auf dem Vormarsch und seit der Verfügbarkeit der Online Casinos zu einem echten „Kassenschlager“ geworden. Doch wie genau wird Craps eigentlich gespielt und welche Regeln sollte ich kennen? Wir klären über diese Fragen natürlich auf und werden alle Hintergründe im Folgenden einmal ganz genau durchleuchten.

300 Freispiele LeoVegas Erfahrungen und Test

3.000,00 €

nur für neue Kunden 100 Freispiele
ErfahrungenZum Casino
PayPal + FreeSpins Casino.com Erfahrungen und Test

400,00 €

+ 200 Freispiele
ErfahrungenZum Casino
50 Freespins Rizk Casino Erfahrungen und Test

150,00 €

plus 50 Freidrehs
ErfahrungenZum Casino
DasistCasino Erfahrungen und Test

3.500,00 €

100% bis 3.500€ für Neukunden + weitere Boni
Erfahrungen
extra Freespins! Cashiopeia Casino Erfahrungen und Test

200,00 €

bis 200€ für Neukunden + 130 Freispiele
ErfahrungenZum Casino
Unser Favorit 888casino Erfahrungen und Test

140,00 €

88€ Bonus ohne Einzahlung , anschließend 140€ Bonus
ErfahrungenZum Casino

Craps Regeln: Ohne Regelkunde geht nichts

Der Ursprung von Craps geht auf das Jahr 1813 zurück. Damals wurde das Spiel Craps zwar noch nicht eingeführt, dafür aber das englische Hazard. Und genau dieses Spiel wird als Vorläufer des heutigen Craps bezeichnet. Unterschieden wird mittlerweile zwischen zwei grundlegenden Varianten des Spiels. Die eine Version wird häufig auf privater Ebene gespielt und sieht vor, dass die Spieler am Tisch gegeneinander spielen.

craps

Weitaus geläufiger und heutzutage deutlich beliebter ist allerdings das sogenannte Casino-Craps, bei dem die Spieler gegen das Casino antreten. Die Hauptrolle einer Spielrunde nimmt der Shooter ein, der für das Würfeln der Würfel zuständig ist. Gespielt wird Craps traditionell mit zwei roten Würfeln, die mit weißen Augen bestückt sind. Geworfen werden diese allerdings erst dann, wenn der Shooter seinen Einsatz (Banco) gebracht hat. Während beim privaten Spiel nun die restlichen Spieler, die Faders, gegen diesen Einsatz wetten würden, wird im Casino-Craps lediglich gegen die Bank gewettet. In dem Fall ist es also so, dass der Shooter die Einsätze der anderen Spieler am Tisch nicht mitgehen muss. Gleichzeitig müsste der Shooter eigentlich auch nicht auf seinen eigenen Wurf wetten.

Verbreitet ist jedoch die Variante, dass die Shooter genau das tun. Jeder Spieler würfelt im Casinospiel nun solange, bis er einen der Würfe oder eine Spielrunde verliert. Welche Wertigkeit die einzelnen Augen auf den Würfeln besitzen, zeigen wir hier einmal auf. Wichtig zu beachten ist dabei, dass der Shooter oftmals zwei Mal oder noch öfter wirft, weshalb wir auch die Regularien ab dem zweiten Wurf aufgeführt haben:

Erster Wurf

  • Shooter würfelt 7 oder 11: Wird als Natural bezeichnet, der Shooter gewinnt sofort
  • Shooter würfelt 2, 3 oder 12: Wird als Crap bezeichnet, der Shooter hat sofort verloren
  • Shooter würfelt 4, 5, 6, 8,9 oder 10: Die Summe wird als Point gewertet, der Shooter würfelt erneut

Zweiter Wurf

  • Shooter würfelt seinen Point: Wird die gleiche Augensumme wie beim Point geworfen, gewinnt der Shooter
  • Shooter würfelt eine 7: Die Runde ist verloren
  • Shooter würfelt beliebige andere Augenzahl: ein weiteres Mal wird gewürfelt
craps_play

Wettangebot bei Craps: Darum geht es

Im Casino besteht der Spielspaß für die Faders vor allem darin, dass Wetten auf bestimmte Ereignisse platziert werden können. Im Prinzip wird also auf die Leistungen des Shooters gewertet. Die bekannteste Wette ist in diesem Zusammenhang die Pass-Wette, bei der auf einen Sieg des Shooters gesetzt wird. Sollte dieser also in seinem ersten oder einem weiteren Wurf gewinnen, gewinnen auch die Spieler, die darauf gewettet werden. Beliebt ist diese Wette vor allem deshalb, weil ein Gewinn von 1:1 ausgezahlt wird. Gleichzeitig liegt der Bankvorteil bei nur 1,41 Prozent.

Eine weitere wichtige Wette ist die sogenannte Don’t-Pass-Wette, bei der es sich jedoch nicht um das genaue Gegenteil der Pass-Wette handelt. Hier erhalten die Spieler einen 1:1 Gewinn nur dann ausgezahlt, wenn der Shooter im ersten Wurf einen Crap 2 oder Crap 3 wirft oder aber im ersten Wurf einen Point wirft und dann durch eine 7 verliert. Wird vom Shooter wiederum ein Crap 12 geworfen, so ist diese Wette stand off. Kurzum: Die Wette ist Unentschieden.

Richtig spannend wird der Casino-Klassiker Craps zudem durch die sogenannten Odds Bets. Hierbei handelt es sich um Zusatzwetten, die dann in Spiel kommen, wenn der Shooter einen Point geworfen hat. Die Besonderheit: Diese Zusatzwette wird immer zu einer fairen Quoten, also ohne Hausvorteil angeboten. Wird auf die Augensumme 4 oder 10 gewettet, wird ein Gewinn von 2:1 des Einsatzes ausgezahlt. Bei einer 5 oder 9 liegt das Verhältnis bei 3:2, bei einer 6 oder 8 wird ein 6:5 Gewinn an den Spieler ausgezahlt.

Selbstverständlich gibt es die Gewinne aus den Zusatzwetten zusätzlich zu den regulären Wettgewinnen, so dass mit diesen Odds Bets mit etwas Glück innerhalb kürzester Zeit enorme Gewinne eingefahren werden können.

Craps Online spielen

Traditionell wird Craps in Spielcasinos oder Spielbanken an einem eigenen Tisch gespielt. Mittlerweile ist es aber so, dass immer mehr Spieler Craps online spielen, da dies einige entscheidende Annehmlichkeiten mit sich bringt. Die Online Casinos bieten zum Beispiel oftmals einen Rund-um-die-Uhr-Support, an den sich die Spieler bei Fragen oder Unklarheiten wenden können. Rund um die Uhr ist ohnehin ein gutes Stichwort, schließlich gibt es für die Online Casinos keine Öffnungs- oder Ruhezeiten. Spieler können also jederzeit spielen und sind an keine örtlichen oder regionalen Vorgaben gebunden.

Ganz nebenbei lässt sich Craps online zudem auch in Demoversionen ausprobieren. Hier werden Spieler mit einem gewissen virtuellen Guthaben ausgestattet, welches dann für den Einsatz beim Spiel genutzt werden kann. Echte Geldgewinne sind auf diesem Wege zwar nicht möglich, dafür lassen sich wunderbar Erkenntnisse über das Spiel gewinnen oder neue Spielstrategien aufstellen. Hilfreich sind diese kostenlosen Craps-Spiele also definitiv.

Wer sich möglicherweise schon einmal in den Online Casinos umgesehen hat, wird verschiedene Spielmöglichkeiten entdeckt haben. So kann beim Craps zwischen Live-Spieler-Versionen und regulären Spielvarianten gewählt werden. Die regulären Spielvarianten erinnern an Automatenspiele, auch wenn grafisch natürlich alle wichtigen Details des Craps umgesetzt wurden. So wird ein grafisch animierter Tisch dargestellt, an dem die Spieler ihre Würfe platzieren und von einem Computer die Einsätze verwaltet werden.

Greifen die Kunden im Casino wiederum auf das Live-Dealer-Craps zurück, wird unter der Leitung eines echten Dealers gespielt. Dabei handelt es sich um eine reale Person, die an einem echten Spieltisch sitzt. Übertragen wird dieses Bild per Webcam an die Spieler. Es ist keine große Überraschung, dass sich die Live-Dealer-Spiele in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit in den Casinos erfreuen. Immerhin kommt eine echte Casinoatmosphäre auf, da der Spielleitung die gesamte Zeit über die Schulter geblickt werden kann.

Damit aber noch nicht genug: Sollten die Spieler Fragen haben oder einige Sachen möglicherweise nicht verstehen, kann oftmals mittels Chat-Fenster der Kontakt zur Spielleitung aufgebaut werden. Unklarheiten oder Missverständnisse werden so innerhalb kürzester Zeit aus dem Weg geräumt.

craps_onlineplay

Craps Tisch erklärt: Die Grundlage des Spiels

Wie bereits erwähnt, wird Craps an einem eigenen Spieltisch gespielt. Dieser Tisch ist nahezu immer gleich gestaltet und bringt einige Besonderheiten mit sich. So sind die 6 und 9 zum Beispiel ausgeschrieben, damit auch die Spieler auf der anderen Seite des Tisches jederzeit wissen, ob der Einsatz gewonnen oder verloren wurde.

Auf den ersten Blick ist der Craps-Tisch möglicherweise etwas einschüchternd, schon nach kurzer Zeit kann das Spiel aber problemlos beherrscht werden. Aus welchen Teilen der Tisch besteht und welche Bedeutung die einzelnen Felder mit sich bringen, dass verraten wir im Folgenden jetzt einmal genauer.

Außen um das Spielfeld herum ist eine Linie mit der Aufschrift „Pass Line“ platziert. Diese ist extra groß und bietet Platz für die Einsätze der Spieler, die auf einen Sieg des Shooters wetten wollen. Etwas kleiner, aber ebenfalls vorhanden, ist die „Don’t Pass Line“, mit der gegen den Erfolg des Shooters gewettet wird. Ganz ähnlich funktionieren die Felder „Come“ und „Don’t come“, wobei diese erst zu einem späteren Zeitpunkt zum Einsatz kommen. Zwischen den beiden Spielfeldern befindet sich im unteren Bereich ein spezieller Bereich für direkte Wetten. Hier können die Spieler zum Beispiel direkt auf einen Pasch setzen und sehen sofort, welcher Gewinn in diesem Fall ausgezahlt wird.

Relativ ähnlich werden die Einsätze behandelt, die in dem Feld mit der Aufschrift „Field“ platziert werden. Hier kann darauf gewettet werden, dass eine von sieben aufgeführten Zahlen im Wurf gewürfelt wird. Die 2 oder 12 zahlen in diesem Zusammenhang regulär das Doppelte des Gewinns aus. Am oberen Rand des Tisches ist wiederum eine große Box mit den Worten Six, Nine und den Zahlen 4, 5, 8 und 10 zu finden. Diese ist ebenfalls für Direktwetten auf die Würfe, mit denen bestimmt wird, dass die jeweilige Zahl vor einer 7 gewürfelt wird. Genau die gleiche Funktion haben zudem die kleinen Felder mit der 6 und der 8. Wird hier ein Einsatz platziert, muss die jeweilige Zahl vor einer 7 gewürfelt werden.

Filme in denen Craps gespielt wird

Vermutlich jeder Mensch hat bereits einen Film oder eine Serie gesehen, in der Craps gespielt wird. Ein absoluter Klassiker ist in diesem Zusammenhang zum Beispiel der Film „Schwere Jungs, leichte Mädchen“, der auch als „Guys and Dolls“ und als Musical bekannt ist. Der Film spielt im New York der 40er-Jahre und behandelt die Geschichte zwischen einem Veranstalter von Craps-Spielen und einem Highroller. „Schwere Jungs, leichte Mädchen“ ist damit einer der ersten Filme überhaupt, in denen Craps gespielt wurde.

Fast genau so bekannt ist aber auch der Film „Diamantenfieber“ mit James Bond, der sogar eine ausgesprochen ausführliche Craps-Szene am Spieltisch liefert. 1993 wurde ebenfalls ein bekannter Film mit dem Titel „Ein unmoralisches Angebot“ in die Kinos dieser Welt gebracht. Robert Redford und Demi Moore sind in diesem Streifen zu sehen, in dem Craps eine übergeordnete Rolle spielt. Zumindest im „Vorbeigehen“ erwähnt wird das beliebte Würfelspiel aber zum Beispiel auch bei „Ocean’s Thirteen“ oder zahlreichen anderen Filmen mit Casinobezug.

craps_strategy

Craps Strategie

Wirkliche Strategien für Craps gibt es nicht, schließlich sind die Entscheidungen immer vor den Würfen der Shooter abhängig. Hilfreich ist es daher, sich vor allem auf den Hausvorteil bei unterschiedlichen Wetten zu konzentrieren und so möglichst die besten Wege zu gehen. Ein Bogen sollte zum Beispiel um die Hardways Wetten 4, 6, 8 und 10 gemacht werden, da hier teilweise ein Hausvorteil von bis zu zehn Prozent herrscht.

Deutlich besser ist es da, sich mit den Pass- und Dont-Pass-Wetten zu beschäftigen, die lediglich einen Hausvorteil von 1,41 und 1,40 Prozent bieten. Eine passende Strategie stellt in diesem Zusammenhang die Five-Count-Craps-Strategie dar, die Spieler davor schützen soll, ihre Einsätze bei „schlechten“ Shootern zu verlieren. Wirft der Shooter seinen ersten Wurf, wird ein Point gewürfelt, erhält der Shooter gedacht einen Punkt, bei einer 2, 3, 7 ,11 oder 12 bleibt der Punktestand hingegen bei Null. Für die Würfe Zwei bis Vier wird pro Wurf ein Punkt hinzugefügt, ehe der fünft Punkt des Shooters durch einen erneuten Point gewürfelt wird. Hat ein Shooter diese fünf Punkte gesammelt, können Einsätze bei dessen Würfen platziert werden. Wenn nicht, wird der Shooter als „schlechter“ Shooter größtenteils ignoriert.

Craps Tipps und Tricks

Auf den wohl wichtigsten Tipp für Craps sind wir bereits mehrfach eingegangen: Der Hausvorteil. Dieser sollte jedem Spieler bekannt sein, denn nur dann lassen sich die verschiedenen Situationen auch richtig einordnen. Gerade Neulinge sollten sich also vor dem ersten Echtgelspiel intensiv mit den Hausvorteilen und Auszahlungsquoten beschäftigen, um von Anfang an einen Durchblick zu haben.

Hilfreich sind beim Erlernen des Spiels zudem die angesprochenen Demoversionen der Casinos, wobei dann allerdings auf echte Geldgewinne verzichtet werden muss. Wer das aber nicht möchte, kann Craps online auch häufig mit einem Bonus im Casino spielen. Sollten die Spieler am Tisch tatsächlich einmal eine Glückssträhne haben, sollte diese bestenfalls vollkommen ausgereizt werden.

Gerade weil Craps als Gemeinschaftsspiel gesehen werden kann, hilft es zudem, die möglichen Glückssträhnen anderer Spieler zu verfolgen und deren Einsätze zu kopieren. Genau das macht unterm Strich auch den großen Unterhaltungsfaktor des Spiels aus. Schließlich ist es ein einmaliges Gefühl, wenn am Tisch wohlmöglich alle Spieler gemeinsam die Bank schlagen und sich über große Gewinne freuen dürfen.