Skip to main content

Online Casino Gewinne versteuern: Alle Fakten und Details

Mittlerweile haben sich die Online Casinos ihren Platz im Herzen der Spieler aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz fest gesichert. Alle Spieler vereint dabei natürlich der hohe Spaßfaktor, gleichzeitig aber auch die Lust auf Gewinne. Und in diesem Zusammenhang stellt sich nicht selten die Frage nach den Steuern für die Gewinne aus den Online Casinos. Schließlich sind zum Beispiel gerade die deutschen Behörden nicht gerade dafür bekannt, dass sie bei Themen rund um die Steuer ein Auge zudrücken. Empfehlenswert ist es daher, sich vorher einmal ausführlich mit unserem Ratgeber zu beschäftigen, denn hier schauen wir uns das Thema Steuer in den Online Casinos einmal ganz genau an.

Casinosteuer in Deutschland, Ă–sterreich und der Schweiz: Gibt es das?

Die Deutschen kennen sich mit der Steuer im Prinzip bestens aus. Ob Einkommenssteuer, Erbsteuer, Gewerbesteuer oder Grundsteuer: In der Bundesrepublik gibt es zahlreiche Lasten, welche die Bürger an den Staat zahlen müssen. Zumindest aber hinsichtlich der Steuer in den Online Casinos sind die Deutschen von „Vater Staat“ gut beschenkt worden. Auf eine Steuer auf die erzielten Gewinne wird in diesem Fall nämlich verzichtet. Hier bedeutet also Brutto immer gleich Netto, so dass die Spieler keine Abzüge von ihren Gewinnen befürchten müssen. Damit sind die Casinospieler zum Beispiel den Fans der Sportwetten ein gutes Stück voraus, denn hier verlangt der Fiskus bei allen Einsätzen eine Abgabe von ganzen fünf Prozent. Insofern bleibt also zu hoffen, dass sich diese Entwicklung nicht auch bei den Casinospielen vollzieht. Allerdings ist derzeit nicht davon auszugehen, denn die Gewinne aus Glücksspielen werden in dieser Hinsicht noch einmal gesondert bewertet. Das ist übrigens auch der Grund dafür, dass zum Beispiel Gewinne aus Lotterien vollkommen steuerfrei eingefahren werden.

In Österreich können sich die Spieler in den Online Casinos ebenfalls entspannt zurücklehnen, denn auch hier findet keine Besteuerung der Gewinne statt. Wer also beispielsweise einen Gewinn von 200 Euro verbuchen kann, kann sich diese 200 Euro auch vollständig auf sein Konto überweisen und muss keine Abzüge durch den Staat befürchten.

Schweizer nehmen eine kleine Sonderrolle ein

Die dritte Nationalität im Bunde des deutschsprachigen Casino-Raums stellen die Spieler aus der Schweiz dar. Und genau hier wird auch mit einer Besonderheit über die Versteuerung der Gewinne entschieden. Anders als in den beiden Nachbarländern, werden die Gewinne aus den Casinos in der Schweizer Alpenrepublik als Einkommen definiert und dementsprechend ganz regulär mit der Einkommenssteuer belegt. Eindeutig benennen lässt sich diese aber wiederum nicht, denn diese wird nicht vom Staat flächendeckend geregelt. Stattdessen ist es so, dass jeder Kanton selber für die Festlegung der Steuer zuständig ist. Es kann also sein, dass die Spieler in dem einen Kanton 30 Prozent ihrer Gewinne versteuern müssen, in einem anderen Teil des Landes aber möglicherweise nur zehn Prozent. Damit kein Spieler bei den unterschiedlichen Regelungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz durcheinander kommt, haben wir die unterschiedlichen Ansätze nachfolgend noch einmal ganz genau aufgeführt:

  • Deutschland: Das Versteuern von Gewinnen im Online Casino ist nicht notwendig
  • Ă–sterreich: Das Versteuern von Gewinnen im Online Casino ist nicht notwendig
  • Schweiz: Gewinne zählen als Einkommen und werden regulär besteuert

Ausnahme in Deutschland: Die Profi-Spieler

Für den normalen „Hobby-Spieler“, der regelmäßig seine Einsätze im Casino leistet, gilt also das Prinzip der Steuerfreiheit für Gewinne aus Online Casinos in Deutschland. Für die echten Profi-Spieler, bei denen die Gewinne ein festes Einkommen ausmachen, sieht die Sache aber wiederum anders aus. Hier können die Gewinne ebenfalls mit Steuern belegt werden, auch wenn das in der Praxis nur in den seltensten Fällen so gehandhabt wird. Damit ein Spieler überhaupt als professioneller Spieler bezeichnet werden kann, fehlt aktuell zudem noch ein juristischer Bemessungsansatz. Das heißt also ganz konkret: Nur weil ein Spieler in der letzten Zeit einige hohe Gewinne verbuchen konnte, „brandmarkt“ ihn das noch nicht als professionellen Spieler. Wirklich nervös werden müssen die Spieler aus Deutschland also nicht, denn als echte Profis geht vor dem Gesetz nur ein Bruchteil aller Casinospieler durch. Für jeden, der seine täglichen Runden im Casino aus Spaß an der Freude absolviert, ist diese Regelung also hinfällig.

Als deutscher Spieler in der Schweiz: Fallen Steuern im Online Casino an?

Mittlerweile stellen die zahlreichen Casinos auf dem Markt ihr Portfolio nicht nur für den Computer zur Verfügung, sondern auch für die mobilen Endgeräte wie Smartphones oder Tablets. Das schafft natürlich einige Möglichkeiten, denn so können die Spieler auch von unterwegs aus jederzeit ihre Einsätze platzieren und ein paar Runden im Casino spielen. Doch wie ist es dann mit der Steuer? Müsste ich als deutscher Spieler auf Schweizer Boden für meine Casinogewinne Steuern bezahlen? Die Antwort kann hier erfreulicherweise klar gegeben werden und lautet: Nein. Fällig werden die Steuern nur dann, wenn die Herkunft des Spielers aus dem Land stammt, welches die Steuer erhebt. In diesem konkreten Beispiel müsste der Spieler in der Schweiz also nur dann seine Online Casino Gewinne versteuern, wenn er auch selber aus der Schweiz stammt. Wer hingegen zum Beispiel als deutscher im Urlaub in der Schweiz in einem Online Casino spielt und vielleicht auch gewinnt, muss sich um die Versteuerung der Summen keine Gedanken machen. Gleiches gilt natürlich auch für die Spieler aus Österreich, die bei Gewinnen in der Schweiz ebenfalls keine Steuer zahlen müssen.

Unsere Empfehlung: Quasar Gaming als deutsches Casino mit PayPal

Wer sich heute einmal auf dem Markt der Online Casinos umsieht, wird ohne großen Aufwand eine große Anzahl von möglichen Anlaufstellen finden. Die Auswahl ist riesig und ermöglicht jedem Spieler im Prinzip eine freie Entscheidung. Dabei sollte aber natürlich immer bedacht werden, dass nicht alle Angebote als gleichermaßen stark bezeichnet werden können. Hier und da gibt es teilweise horrende Unterschiede zwischen den Angeboten, die auch für den eigenen Erfolg von großer Bedeutung sein können. Damit es aber kein Spieler mit der Angst zu tun bekommt und schon von Beginn an mit einer passenden Anlaufstelle auftrumpfen kann, wollen wir nachfolgend unsere Empfehlung für das Quasar Gaming als deutsches Casino mit PayPal begründen.

Quasar Gaming Erfahrungen und Test

800,00 €

300€ Einzahlbonus + 500€ Reload
ErfahrungenZum Casino

Gegründet wurde das Quasar Gaming Casino bereits im Jahre 2012. Mittlerweile ist das Unternehmen also schon seit guten fünf Jahren auf dem Markt tätig, was klar für ein seriöses Angebot und einen zuverlässigen Anbieter spricht. Der Hauptsitz des Casinos befindet sich auf Malta, weshalb Quasar Gaming auch mit einer offiziellen Lizenz der maltesischen Lotterie- und Glücksspielbehörde ausgestattet ist. Diese stellt sicher, dass der Anbieter alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt und seine Spieler jederzeit fair behandelt. Reguliert wird das Casino ebenfalls von der MGA, die bei möglichen Verstößen sogar einen Entzug der Lizenz durchsetzen könnte. Rund um das Thema Sicherheit liefert Quasar Gaming also keinen Grund zur Sorge, zumal das Casino auch noch mit einer SSL-Verschlüsselung für die Absicherung der sensiblen Spielerdaten arbeitet.

Das Portfolio des Casinos ist auf die Bereiche Spielautomaten, Klassiker und Tischspiele aufgeteilt. Ganz besonders im Fokus stehen hier vor allem die bekannten und beliebten Entwicklungen aus dem Haus Novoline, zu denen zum Beispiel „Book of Ra“, „Lord of the Ocean“ oder „Sizzling Hot“ gehören. Gleichzeitig sind aber auch NetEnt-Entwicklungen wie „Gonzo’s Quest“ oder „Starburst“ im Portfolio des Casinos zu finden. Damit sich die Neuspieler auch definitiv für das Casino entscheiden, lockt Quasar Gaming zudem mit einem kräftigen Willkommensbonus. Dieser besteht aus zwei unterschiedlichen Bonuszahlungen, wodurch sich jeder neue Spieler einen Betrag von bis zu 800 Euro sichern kann. Für die erste Einzahlung auf das Spielerkonto wird dabei eine Bonussumme von 300 Euro gutgeschrieben. Bei der zweiten Einzahlung auf das Konto können bis zu 500 Euro als Bonus in Anspruch genommen werden. Rund um die Ein- und Auszahlungen kann Quasar Gaming ebenfalls ein zuverlässiges Bild zeichnen. Einzahlungen sind immer ab einer Summe von zehn Euro möglich und lassen sich gleichzeitig vollkommen gebührenfrei durchführen. Als mögliche Optionen stellt das Casino neben den Kreditkarten und der Banküberweisung auch PayPal, die Sofortüberweisung, die Paysafecard, Giropay, Skrill oder Neteller zur Verfügung.

Fazit: Keine Casinosteuer in Deutschland und Ă–sterreich

Auch wenn es für den einen oder anderen Spieler aus Deutschland und Österreich überraschend klingen mag, so wird in diesen beiden Ländern keine Steuer auf die Gewinne in Online Casinos erhoben. Vergleichbar ist das in gewisser Weise mit den Gewinnen bei einer Lotterie, denn auch diese werden als Glücksspielgewinn vollkommen steuerfrei ausgezahlt. Anders ist es wiederum bei den Sportwetten in Deutschland, denn hier bittet der Staat jeden Buchmacher bzw. Tipper mit fünf Prozent auf alle Einsätze zur Kasse. Insofern können es sich die Casinospieler in ihrem Online Casino bequem machen und sich jederzeit auf eine volle Auszahlung ihrer Gewinne einstellen. Gleiches gilt übrigens auch dann, wenn zum Beispiel mit einer Casino App in einem Casino in der Schweiz gespielt wird. Entscheidend für die Abrechnung der Steuer ist nämlich immer die Herkunft der Spieler. Wer also in Deutschland oder Österreich wohnt, kann steuerfrei gewinnen. Die Schweizer müssen auf die Regelungen ihres jeweiligen Kantons achten.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!